W 16 Wiese an der B36

Pflegestufe: Mulchwiese

Typ: Sandige Mulchwiese 

Diese durch ihre Lage direkt an einer vielbefahrenen Straße gekennzeichnete Fläche weist eine relativ unspektakuläre Vegetation auf. Durch die intensive Pflege erreicht die Vegetation maximal 50 cm Höhe. Dennoch konnten über 20 Wildbienenarten auf dieser Fläche nachgewiesen werden. Dies kann u.a. dadurch erklärt werden, dass trotz der recht intensiven Pflege immer ein Blütenangebot zur Verfügung steht, z.B. durch einzelne Pflanzen der Schafgarbe, des Gewöhnlichen Dost Origanum vulgare und der Rapunzel-Glockenblume sowie dichtere Bestände des schnittverträglichen Spitzwegerichs und Hopfenklees. Zeitweise stehen auch das Echte Johanniskraut Hypericum perforatum und der Natternkopf Echium vulgare dicht und  locken Insekten an.

 

Während der Erhebungen im Jahr 2017 konnten bisher 26 Wildbienenarten nachgewiesen werden:

  • die Sandbienen Andrena labiata, Andrena propinqua
  • die Harzbiene Anthidium strigatum
  • die Hummeln Bombus humilis, Bombus lapidarius, Bombus pascuorum, Bombus terrestris 
  • die Scherenbienen Chelostoma campanularum, Chelostoma distinctum, Chelostoma rapunculi
  • die Furchenbienen Halictus leucaheneus, Halictus subauratus, Halictus tumulorum
  • die Mauerbiene Hoplitis adunca
  • die Maskenbiene Hylaeus brevicornis
  • die Schmalbienen Lasioglossum costulatum, Lasioglossum glabriusculum, Lasioglossum lativentre, Lasioglossum leucozonium, Lasioglossum morio, Lasioglossum pauxillum, Lasioglossum villosulum
  • die Blattschneiderbienen Megachile ericetorum, Megachile rotundata, Megachile willughbiella
  • die Blutbiene Sphecodes albilabris